fbpx
  • ÜBERCONFESSIONELL UND MULTINATIONAL

    Wir treffen junge Menschen von viele verschiedenen Ländern und sind ein Team aus vielen verschiedenen Ländern.

  • ZUSAMMENARBEIT MIT GEMEINDEN IN URLAUBSLÄNDERN UND HEIMATLÄNDERN

    Für die beste Unterstützung ein Jünger Jesu zu werden.

  • JÜNGERSCHAFTSBEWEGUNG

    Jesus schaut nicht nach Bekehrten oder Gemeindegängern, sondern nach Jüngern, die Jünger machen.

  • HILFE, BOTSCHAFT UND GOTTES KRAFT

    Praktische Hilfe, ein zu eins Gespräche, Gebet für Kranke und Probleme.

Über uns

Beach Mission ist eine überkonfessionelle Missionsorganisation und bietet Missionsreisen zu Europäische Küstenstädte, wo viele junge Menschen ein Strandurlaub verbringen. In den Gegenden des Nachtlebens sprechen Teilnehmer mit jungen Menschen und teilen ihnen das Evangelium von Jesus Christus mit. Wir beten für und mit den jungen Menschen und helfen ihnen in Glaubensfragen. Falls nötig helfen wir ihnen auch in praktische Angelegenheiten (z.B. nach Hause zu finden).

Zielgruppe

Unsere Zielgruppe besteht meistens aus jungen Menschen in der Partyszene. Viele junge Menschen sind tatsächlich von Gott getrennt teilweise durch Alkohol, Drogen, provokative Musik und anzügliche Kleidung. Wir würden sie sehr gern mit Gott in Verbindung bringen indem wir sie informieren wie eine gebroche Beziehung zu Gott wiederhergestellt werden kann; wir tun dies mit Liebe und Fürsorge, Hingabe und Leidenschaft, Offenheit und Ehrlichkeit,  und vor Allem mit Gottes Hilfe.

Beach Mission

Kontakt

Anschrift:

Beach Mission Foundation

Tjalk 25

2411 NZ Bodegraven

Niederlande

Kontakt information:

E-mail:        info@beachmission.org
Telefon:      +31 85 30 129 38
WhatsApp: +31 85 30 129 38

Handelsregister Nr.: 63355078
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (RSIN): 855200856

Bankverbindung:
IBAN            : NL64 KNAB 0731 6202 83
BIC               : KNABNL2H
Kontoinhaber: Stichting Beach Mission
Anmerkung: nicht zur persöhnliche Unterstützung für Vorstandsmitglieder

Die Stiftung Beach Mission hat einen ANBI- Status, d.h. daß  Spenden an Beach Mission aus der EU sind steuerlich absetzbar

anbi

MISSION, VISION UND ZIEL

Beach Mission möchte einen positiven Einfluß auf den Leben der jungen Menschen und in den Partyszenen durch Anbieten von Begleitung und durch Verbinden junge Menschen mit Jesus auf einer lebensverändernde Art und Weise.

WARUM DIE ARBEIT VON BEACH MISSION?

Wir tun das, weil wir in unseren eigenen Leben erfahren haben, daß die Beziehung mit Gott uns glücklich macht. Wir sind überzeugt, daß unsere tiefste Bedeutung in der Beziehung mit Gott ist. Gott hat uns als Menschen geschaffen, unser Leben nicht für uns selbst zu leben, sondern zu leben basiert auf dieser Verbuindung mit Gott; in diesem Leben aber auch im Leben nach diesem Leben, in Ewigkeit. Wir würden gern  dieses teilen mit anderen jungen Menschen in berühmten Urlaubsregionen.

Aus der selben Motivation möchten wir gern etwas gutes für die Stadt tun. Durch unsere Präsenz und indem wir ein hörendes Ohr anbieten, möchten wir Frieden in die Partyszene bringen. Junge Menschen, die zu betrunken sind um nach Hause zu kommen, begleiten wir; für Menschen, die frustriert sind , bieten wir ein offenes Ohr an; für Frauen, die nicht mehr auf ihren High Heels laufen können, bieten wir Flip-Flops. Wir beten mit denen, die Schmerzen, Sorgen und Kankheiten haben. Wir helfen jungen Menschen zu wachsen und Jünger Jesu zu werden.

  • Junge Menschen sind die Gemeinde der Zukunft
  • Gott kommt zu uns wo auch immer wir sind (Die Bibel: 1Mose3, Vers9)
  • Wir sind die Gemeinde für die jungen Menschen, die sich auslassen in der Partyszene

In der Bibel finden wir viele Beispiele von Menschen, welche andere Menschen zu Jesus gebracht haben. Von Andreas, einer der Jünger Jesu, steht geschrieben, daß  er es drei mal tat: zuerst sein eigener Bruder Petrus (Die Bibel, Johannesevangelium Kapitel1, Vers42); dann einen jüdischen Jungen (Die Bibel, Johannesevangelium Kapitel6,Verse8-9) und eine Gruppe von Griechen (Die Bibel, Johannesevangelium Kapitel12, Verse20-22). Ein gutes Beispiel wie wir junge Menschen während ihres Urlaubes zu Jesus bringen!

Was wir glauben

Wir als Menschen wurden nach dem Bilde Gottes geschaffen, als gemeinschaftliche Wesen, wir können Verbindungen untereinander herstellen, über unser eigenes Verhalten nachdenken und z.B. über den Sinn des Lebens nachdenken. Beziehungen geben dem Leben einen Sinn. Wir sind überzeugt, dass unser tiefster Zweck in der Beziehung zu Gott liegt. Gott ist Geist, aber auch eine Person. Er schuf uns als menschliche Wesen, nicht um alleine unser Leben zu führen, sondern um basiert auf dieser Verbindung mit Gott zu leben; in diesem Leben, aber auch im Leben nach diesem Leben, in der Ewigkeit. (Römer 1:20, Matthäus 28:19, 5. Mose 4:35, Johannes 17: 5).

Wir sehen die Bibel als einen Liebesbrief Gottes an uns. Durch das Lesen der Bibel entdecken wir, wer Gott ist und was er für uns bedeuten möchte.

Die Welt und die Natur (die Schöpfung) entstanden, weil Gott sprach. Als Gott die Welt geschaffen hatte, war alles gut.

Der Mensch ist die Krone der Schöpfung. Gott hat Menschen als Mann und Frau gemacht. Sex zwischen Mann und Frau ist die einzige Form sexueller Beziehungen, die Gott zustimmt.

Gott hat eine sichtbare, aber auch unsichtbare Welt geschaffen. Die unsichtbare Welt ist die Domäne der Engel / Geister. Die meisten Engel dienen Gott und den Menschen und sporadisch offenbaren sich den Menschen. Ein Teil der Engel – angeführt von Satan – ist Gott untreu geworden. Nach einem Kampf im Himmel wurden sie aus dem Himmel geworfen und wollen nun Gottes Autorität auf Erden übernehmen und ihr eigenes geistliches Königreich  errichten. Dies wird auch als das Reich der Dunkelheit bezeichnet. Diese Geister aus diesem Reich werden auch Dämonen genannt. Sie versuchen, Menschen zu beeinflussen und zu kontrollieren.

Die meisten Menschen erkennen, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, aber viele Menschen hatten nie eine persönliche Erfahrung mit Gott. Der Grund dafür ist, dass es ein Problem zwischen uns und Gott gibt. Dieses Problem liegt in unserem Denken und Handeln. Als Menschen können wir viele gute Dinge tun, aber wenn Sie das Elend in der Welt betrachten, sehen Sie auch, dass wir als Menschen nicht in der Lage sind, in Harmonie mit Menschen um uns herum zu leben. Sie sehen das in großem Maßstab, aber auch in unserem eigenen Leben. Selbst wenn wir gute Dinge tun, tun wir dies oft für unser eigenes Wohlbefinden. Dieses Problem schafft eine Distanz zwischen Menschen, aber auch zwischen Menschen und unserem Schöpfer, Gott.

Als Gott die Welt erschaffen hatte, war alles gut. Die Menschheit erhielt Verantwortung für die Welt. Solange der Mensch mit Gott verbunden war, gab es keinen Tod und der Mensch hätte so für immer mit Gott leben können.

Mit den ersten Menschen gelang es Satan, die Beziehung zwischen Gott und der Menschheit zu unterbrechen. Deshalb gibt es auf dieser Welt viel Elend. Gott macht jeden von uns für seine eigenen Fehler verantwortlich, aber auch gemeinsam sind wir für das Elend in dieser Welt verantwortlich, weil wir nicht anders sind als andere Menschen und das Böse in unsere DNA eingedrungen zu sein scheint. Gott nennt das Sünde und geht damit um, wie wir mit einem Verbrechen umgehen. Dieses Problem kann nicht durch ein gutes Gespräch gelöst werden. Die Strafe, mit der Gott zufrieden ist, ist, dass wir sterben und in der Ewigkeit ohne Ihn sein werden. Das Ergebnis wäre, dass es keinen Menschen mehr geben würde, der ewig mit Gott leben würde.

Gott kam mit einer alternativen Lösung! Diese Lösung ist das Opfer eines unschuldigen Mannes. Jemand, der die Bestrafung selbst nicht verdient, sie aber für jemand anderen auf sich nehmen will. In Jesus nahm Gott die Form eines Mannes an. Er war wahrhaftig Gott und wahrhaftig Mensch. Er lebte das Leben so, wie Gott es beabsichtigt hatte. Er hatte nicht Böses in seiner DNA. Er war unschuldig, ließ sich aber verurteilen, zum Tode hingerichtet und kam in die ewige Dunkelheit. Dabei opferte sich Jesus und beendete die Feindschaft Gottes uns gegenüber.

Noch bevor wir Gott darum bitten konnten, machte Gott diesen Schritt. Es war Seine eigene Initiative. Gott möchte jedoch, dass wir erkennen, dass dies für uns persönlich notwendig war. Im Gebet können wir mit unserem Leben zu Gott kommen und bekennen, dass wir kein besserer Mensch sind als andere. Wir können um Vergebung für unsere Fehler (Sünden) bitten, akzeptieren, dass das Opfer Jesu für uns notwendig war, und ihm für Sein Opfer danken. Dadurch verliert das Reich der Dunkelheit das Recht, Ihr Leben zu beeinflussen und zu kontrollieren. Wenn Sie sich zur Taufe entschließen, zeigen Sie der geistigen Welt um sich herum, dass Ihr altes Leben tot ist, dass Sie zum neuen Leben auferstehen und dass die Domäne der Dunkelheit kein Recht mehr hat, Macht über Sie auszuüben.

Als Opfer oder Verwandter eines Opfers eines Verbrechens passiert es nicht einfach so, dass Sie Jahre später gute Freunde werden. Bei Gott ist das ganz anders. Er möchte, dass er durch die Bibel bekannt wird. Er, der Schöpfer und König des Universums, die höchste geistliche Autorität, möchte uns als Kind adoptieren. Er möchte eine Beziehung zu uns haben, so eng wie in einer Ehe. Wenn Sie das zulassen, möchte er Ihr Leben durch den Heiligen Geist leiten. Im Gebet können wir unsere Herzen für ihn öffnen, ihn durch den Heiligen Geist bitten, in unseren Herzen Ihn wohnen zu lassen und uns von innen heraus erneuern. Wir können Ihn bitten, uns zu helfen, Ihm zu folgen und zu gehorchen, uns zu lehren die Bibel zu lesen und zu verstehen und unser Leben in Seinen Händen zu geben. Wir können Gott auch danken, dass wir die Kraft erhalten, ein Kind Gottes zu werden.

Aus dieser Beziehung zu Gott heraus möchte er unser Denken (unsere Verlangen) und unser Handeln durch den Heiligen Geist ändern. Aus diesem Grund sehen Sie sich immer als weniger wichtig an, und Gott und die Menschen um Sie herum werden immer wichtiger. Je mehr Sie mit Gott verbunden sind, desto mehr werden Sie frei von Süchte und desto mehr möchten Sie sich für die Menschen in Ihrer Umgebung engagieren. Die Regeln Gottes, die anfangs für Sie konfrontierend und abgrenzend waren, schätzen Sie jetzt und möchten sie gern befolgen.

Gott nahm das Opfer Jesu an. Dadurch können wir jetzt nicht nur die Beziehung zu Gott wiederherstellen, sondern dadurch wird der Satz, der über uns ausgesprochen wurde (dass wir sterben müssen und dass wir in Ewigkeit ohne Ihn sein werden), beseitigt. Jesus hat gezeigt, dass er mächtiger ist als das Reich der Dunkelheit und des Todes. Die Beziehung zu Gott geht auch weiter, sobald wir sterben. Wir sind dann sofort bei Jesus. Jesus gab auch seinen Nachfolgern – und damit allen Gläubigen – den Befehl, zu handeln gemäß dieser Kraft um Kranke zu heilen, Menschen von Dämonen zu befreien und sogar Tote aufzuerwecken. Um das zu vollbringen gab Gott dazu geistliche Gaben des Heiligen Geistes. Wenn wir mit diesen Gaben arbeiten, muss sie im Gleichgewicht mit der Frucht des Geistes sein. Nicht jeder, der in eine Beziehung zu Gott steht, erhält (sofort) Gaben des Geistes.

Eines Tages wird alles Elend auf dieser Welt beendet sein. Dies wird geschehen, wenn Jesus wiederkommt und alle Dinge neu werden. Kein Tod, keine Trauer, kein Schmerz oder Ärger mehr!

Gott hat alles getan, um zu verhindern, dass wir zur Hölle fahren. Wenn wir jedoch die Entscheidung treffen, unser eigenes Leben ohne Ihn zu führen, ist es unsere eigene Entscheidung. Gott respektiert diese Wahl. Die Sonne geht auf für die Gläubige und die Ungläubige. Eine Beziehung zu Gott ist eine Beziehung der Liebe, das kann nicht erzwungen werden. Aber es ist gut zu wissen, dass wenn wir uns entscheiden unser Leben ohne Gott zu leben, das es auch auch für die Ewigkeit gilt. Wir entscheiden uns dann dafür, ohne all die schönen Dinge zu sein, die wir jetzt von Gott erhalten.

Der Grund, warum wir junge Menschen in Urlaubsgebieten mit Jesus in Kontakt bringen wollen, ist vor allem, weil unser eigenes Leben sich durch die Beziehung zu Jesus sehr positiv verändert hat. Aber es liegt auch daran, dass wir dem letzten Wunsch gehorchen wollen, den Jesus geäußert hat, bevor er die Erde verlassen hat, was unsere Mission ist.

Zu evangelisieren bedeutet, an der geistlichen Frontlinie zu arbeiten. Dann kommt es zu geistigem Widerstand. Das Reich der Dunkelheit versucht, die Auswirkungen der Arbeit zu minimieren durch Entmutigung und Uneinigkeit unter uns.

Unsere Werte

  • Als Botschafter Gottes möchten wir uns von Gott inspirieren und leiten lassen.
  • Die Bibel ist für uns absolut maßgeblich.
  • Wir unterstützen das Credo von Beach Mission.
  • Wir möchten uns wirklich für die anderen Menschen interessieren und sie nicht als Ziele oder Zahlen betrachten.
  • Wir möchten einen respektvollen und nicht anstößigen Weg finden, um Gespräche zu eröffnen.
  • Wir möchten, dass die Botschaft Gottes, das Evangelium, auf verständliche Weise vermittelt wird.
  • Wir möchten uns um Menschen kümmern, die eine Beziehung zu Gott haben oder haben wollen.
  • Wir wollen keine Probleme verursachen und uns an die Gesetze der Zivilregierung halten.
  • Wenn wir als Gruppe auf eine Reise gehen, sind wir rücksichtsvoll zueinander und respektieren andere.
  • Wir möchten uns miteinander verbinden, auch wenn wir zu einigen Themen unterschiedliche Meinungen haben.
  • Wir arbeiten nicht alleine. Die Leitung der Reise liegt beim Reiseleiter. Die Führung der Gruppe liegt beim Gruppenleiter
  • Wir lösen Probleme so schnell wie möglich.

Seelen gewinnen

Wir können keine Seelen gewinnen oder Menschen bekehren. Während dieser Missionsreisen passieren immer wundersame Dinge. Keiner kontrolliert diese Dinge. Es ist daher sinnlos, Ziele für die gewünschten Ergebnisse festzulegen. Was wir tun können, ist den Menschen die Wahl zu geben, in die Beziehung zu Gott einzutreten, um Vergebung für ihre falschen Taten und Gedanken zu bitten. Und zu bekennen, dass sie auf dieser Weise das Ziel verfehlt haben, indem sie ohne Gott gelebt haben. Aber das ist es. Deshalb beten wir, dass Gott die Ergebnisse bewirkt. In Abhängigkeit von Gott und unter der Führung von Ihm hoffen wir, ein Werk zu tun, das Leben verändern wird. Jesus und das Leben mit Ihm, von Ihm und durch Ihn zu kennen, ist etwas, das wir diesen jungen Menschen auch sehr wünschen!

Entstehung

Gründer der Beach Mission sind Dirk-Jan Boerman und Arjan Kriger. Bis 2014 arbeitete Dirk-Jan für die Stiftung „Naar House“. Während seiner Arbeit beschäftigte ihn jahrelang eine Frage: Wie kann man den jungen Menschen, mit denen sie während der Musikveranstaltungen gesprochen haben, helfen, in ihrer Beziehung zu Gott zu wachsen? Zwischen 2008 und 2014 nahm Dirk-Jan an ähnlichen Evangelisationskampagnen in Renesse teil und leitete diese. 2007 hatte er die Vision, nach Lloret de Mar zu gehen und dort während ihres Urlaubs junge Menschen aufzusuchen, um ihnen das Evangelium mitzuteilen. Arjan Kriger und er gründeten Beach Mission, um dies zu ermöglichen.

Warum hier und warum in den Sommerferien?

 „In den letzten Jahren habe ich viele Leute aus der Welt bei Tanzveranstaltungen und der Partyszene getroffen. Ich bin sehr beeindruckt davon, wie offen diese jungen Menschen für das Evangelium sind. Die Geschichten aus der Bibel kommen ihnen vage bekannt vor, aber die meisten jungen Menschen haben auch keine Ahnung, was das Evangelium ist und dass Gott eine persönliche Beziehung zu ihnen haben möchte. Immer mehr wurde mir klar, dass es hier große Möglichkeiten gibt, diese jungen Menschen, die von Gott getrennt sind, mit dem Evangelium zu erreichen. Während eines Urlaubs kann man sie öfter treffen, eine Beziehung zu ihnen aufbauen und sie zu einem Besuch einladen. “

 

Dirk-Jan Boerman